Jenny And The Mexicats “Ten Spins Round The Sun”

Jenny And The Mexicats
“Ten  Spins Round The Sun”
(GMO – The Label – 2018)

Mit „Ten Spins Round The Sun“ haben Jenny And The Mexicats zu ihrem 10 jährigen Jubiläum ein Album zusammengestellt, das uns melodisch durch die vergangenen Jahre der mexikanisch-britischen Band führt. Vor 10 Jahren haben die Mexikaner Icho und Pantera sich in Madrid mit dem Spanier David und der britischen Sängerin Jenny zusammengefunden und die Band gegründet. Seit diesem Zeitpunkt musizieren sie zusammen. Die unterschiedlichen kulturellen und musikalischen Einflüsse, die durch diese Zusammensetzung zu finden sind, zeigen sich auf allen Ebenen und ergeben eine einzigartige Mischung.

Lieder wie „Me And My Man“, „Born In The City“ und „Frenético Ritmo“ sind mit ihren fröhlichen Klängen gut zum Tanzen geeignet, aber auch Lieder wie „The Song For The UV Mouse“ und „Aprendimos“, die etwas ruhiger anbandeln, beruhigen das Gemüt. Insgesamt wird das Album gegen Ende etwas ruhiger und klingt mit „Back To Basics“ schön aus. Mir hat „Why Why“ sehr gefallen, das mit seiner traurigen Aufbruchstimmung den Hörer mit auf eine Reise nimmt. „La Diabla“ einigt sich sehr um sich auf eine Party vorzubereiten oder einfach auf einen super Tag. Wer braucht das nicht manchmal, ein wenig positive Musik vor einem langen anstrengenden Tag. Ich könnte noch über viele andere Lieder dieses Albums schreiben, aber ich lasse euch lieber selbst herausfinden was ihr denkt… Nur noch eins, mir hat es gut getan „Ten Spins Round The Sun“ zu hören.

Nele Frehe

Nele Frehe

About Nele Frehe

Nele ist sozusagen zum Reggae-Hörer erzogen worden, hört aber grundsätzlich alles was (zugegeben aus ihrer subjektiven Perspektive) gut ist, egal in was für eine Musikrichtung es geht.