The return of Buster Bloodvessel oder Bad Manners in Regensburg, 29.5.19

Es war eines dieser Konzerte, zu dem ich mit sehr gemischten Gefühlen gegangen bin. Ich mag die Bad Manners schon sehr lange, aber im Wesentlichen als Liveband, auf Platte ist es mir eher zu trashig. Live mag ich allerdings diesen Trashfaktor. Mal sehen was der inzwischen über 60 jährige auf die Bühne stellt.

Im Vorprogramm trat noch das Judge Dread Memorial Soundsystem aka Flo von den Steadytones an. Also ich fand die Judge Dread Memorial- Geschichte mit den Upsessions hervorragend. Gerne denke ich an einige grandiose Auftritte zurück. Hat sehr viel Spaß gemacht. Mit den Seamen aka Steadytones ging es in Ordnung, hatte aber nicht mehr den Schwung. Was Flo jetzt aber auf die Beine stellt, wirkt auf mich eher weniger einfallsreich. Zu eingespielten Songs des “Kings of Rudeness” zu toasten, ist für meine Geschmack einfach einen Schritt zu lange auf der selben Welle geritten. Zugegebener Maßen kann Flo toasten, aber nun ist auch mal gut.

Kurz zum Ende diesen Vorprogramms tauchte der gute alte Buster Bloodvessel auf, der deutlich abgenommen hat und deshalb so gesund wie noch nie aussah. Er hat sich eine Horde junger Musiker geschnappt um die Reihen der Orginalbesetzung aufzufüllen. Die legten auch mit dem ganzen Bad Manners-Repertoire los, was aber deutlich besser rüberkam wie einige Auftritte, die ich früher gesehen habe. Ein agiler hoch motivierter Buster Bloodvessel sprang auf der Bühne herum und performte frisch seine alten Hits. Sie spielten auch tatsächlich deutlich über eine Stunde und überzeugten mich voll. Stellt die doch bitte bei den größeren Events auf die Bühne, die haben es drauf.

Recht zufrieden zogen wir nach dem Konzert, wie der Rest des Publikums, das sich zu großen Teilen über den letzten Gig der Bad Manners in der alten Mälzerei vor ca. 15 Jahren unterhalten konnte, von dannen.

Georg von Ungern-Sternberg

Georg (Red Baron)

About Georg (Red Baron)

Legt Platten bei Regensburgs dienstältestem Soundsystem Red Baron & Dr.Till auf. Ansonsten vorher schreibend bei BSE 96-Fanzine und RockingSteady. Verfiel dem Offbeatvirus im zarten Alter von 12 und das soll sich auch nicht mehr ändern.