Jah Schulz “Right Time – Right Dub” (Railroad Records)

Jah Schulz
“Right Time – Right Dub” – 12 Inch
(Railroad Records – 2020)

Momentan geht es in Sachen Veröffentlichungen von Jah Schulz Schlag auf Schlag! Im Dezember erschien die 7 Inch Donovan Kingjay meets Jah Schulz “Chanting”/“Dub Chanting” bei Railroad Records. Jetzt legt das Label mit einer 12 Inch nach. So viel Liebe und Enthusiasmus für Vinyl muss man erst mal haben. Alleine schon für die Wahl des Mediums gebührt allen Beteiligten Respekt. Für die Musik na klar auch!

Versammelt sind sechs Dubs von Jah Schulz. “Break The Chain” macht den Anfang. Mit einem mächtigen, chorischen Einstieg von Sista Kaya, ultra deepem Bass und und einem insgesamt mystisch-schleppenden Riddim wird damit die Messlatte hoch gelegt. Der Tune dürfte ganz prima am Anfang eines Sets funktionieren, um ungeteilte Aufmerksamkeit zu erzeugen und die Massive in Stimmung zu bringen. Gleich darauf zieht Jah Schulz mit seiner “Dub Medicine” das Tempo deutlich an. Der Tune ist etwas düster gehalten und erinnert mich spontan an High Tone aus Frankreich, die oft in einer ähnlichen, atmosphärisch sehr dichten Richtung unterwegs sind. Die A-Seite endet mit einem weiteren, sehr experimentellen Dub zu “Chanting”, ist also die ideale Ergänzung zu der Single. “Experimentell” bezieht sich vor allem auf den Einsatz der Effekte, die der Dubmeister auf die Spur mit Donovan Kingjays Stimme gelegt hat. Waghalsig.

Die B-Seite beginnt mit der Zusammenarbeit von Jah Schulz und Di Captain. “Dub Through Darkness” heißt der Tune und macht seinem Namen alle Ehre. Schon die hüpfende Bassline deutet auf Steppers-Dub hin und macht den instrumental gehaltenen Dub interessant für entsprechende Soundsystems. “The Dub Mafia Has Returned” folgt und nimmt wieder etwas Tempo raus. Hier rutschen technoide Elemente in den Mix und rücken ihn in die Nähe zu Rhythm & Sound, um mal die bis heute prominentesten Wegbereiter zu nennen. Vorsicht: die hypnotischen Beats können direkt ins Hirn gehen und auch ganz ohne Drogen benebeln. Ganz ähnlich verhält es sich bei “This Must Be Dub”. Auf einen recht langsamen, sphärischen Riddim legt Carsten Netzt sein betörendes Querflöten-Spiel. Was für ein schöner Abschluss für eine 12 Inch, die vor allem durch eine Vielfalt an Klängen und Stimmungen zu überzeugen weiß.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.