Juggla “Energy EP” (Kingston Express Records)

Juggla
“Energy EP”
(Kingston Express Records – 2020)

Anfang bis Mitte der 2000er waren Noiseshaper und das Overproof Soundsystem mächtig aktiv. Mit Titeln, wie “Rough Out There”, “All A Dem A Do” u.a. setzten Noiseshaper markante Zeichen in der Schnittmenge von Dub und Club, die man gerne als “Clubaffinen Dub-Eklektizismus” bezeichnen kann. Das Overproof Soundsystem legte mit Titeln, wie “Watch What You Put Inna” und anderen, wirksame Ohrwürmer auf’s Parkett. Bei allen genannten Titeln war es Juggla, der ihnen seine einzigartige Stimme verlieh. Der MC/Sänger aus Birmingham legt nun, etliche Jahre später, mit “Energy” seine erste EP vor. Als Produzenten zeichnen G-Corp, Vibronics, Dubmatix, Origin One und Kingston Express verantwortlich. Zudem gibt es einen Remix von DJ Feva.

Der Opener “Rub A Dub Style” präsentiert Juggla in Bestform. Produziert hat hier Dubmatix, der ihm einen fluffigen, äußerst passenden Riddim gebaut hat. Sehr smoothe, aber ebenfalls gut zum Tanzen geeignet. Vibronics folgt mit einem Steppers-Tune, auf dem Juggla seine Weisheiten preis gibt: “Knowledge Of Self”. Ist nicht ganz so dick wie “Rub A Dub Style”, geht aber als grundsolide durch. Das gilt ebenfalls für den Uptempo-Track “Nice Up The Dance”, produziert von Origin One.

“Energy”, der Titeltrack, ist eine G-Corp-Produktion. Gewissermaßen also eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln, denn die Crew steckte ja ebenfalls hinter dem Overproof Soundsystem. Der Riddim hüpft flockig voran und klingt insgesamt viel digitaler als das, was man von G-Corp bislang kennt. Mit einem kleinen Disco-Touch ist der Tune gut tanzbar. DJ Feva reduziert mit seinem Remix von “Warrior” über weite Strecken das Tempo. So richtig kommt der Tune dadurch nicht in die Gänge. Klingt irgendwie nach einem dezenten Grime-Entwurf, nur ist Juggla definitiv kein Sänger, der dieses Genre bedienen kann. Am Ende der EP gibt es mit “Lies & Fiction” einen Tune aus dem Hause Kingston Express zu hören. Wie gewohnt geht es hier auf einem entspannten Groove sehr analog zur Sache. Juggla liefert ebenfalls solide ab.

Mit der vorliegenden EP wird sicher nicht der ganz große Wurf hingelegt, aber dennoch ein Zeichen gesetzt. Sollten die besten Tracks einen “Pott” gewinnen, so wären das für meine Ohren die Produktionen von Dubmatix und G-Corp.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.