The House That Bradley Built – Deluxe Edition (LAW Records)

The House That Bradley Built
Deluxe Edition
(LAW Records – 2021)

Der Einfluss, den die Band Sublime vor allem auf Musiker in den USA hatte, ist kaum zu unterschätzen. Bands, wie No Doubt, Pennywise oder auch Slightly Stoopid wurden von der Mischung aus Reggae und Surf-Punk inspiriert. Der Kopf der Band, Bradley Nowell, war ein begnadeter Songwriter und Charakterkopf, der viel zu früh an einer Überdosis Heroin verstarb. “Bradley James Nowell died of a heroin overdose on May 25, 1996. It was a devastating loss for his family, friends and fans,” comments Jim “Papa” Nowell, Bradley’s father. “From this pain came a burning desire to help others who battle with opioid addiction to overcome the disease before it takes their lives. That’s why we started the Nowell Family Foundation,” heißt es in der Pressemitteilung zu der vorliegenden Veröffentlichung. Es geht bei “The House That Bradley Built” also um ein Soli-Projekt zur Unterstützung abhängiger Musiker.

Bereits im vergangenen Jahr erschien das Ursprungsalbum und kletterte in den USA schnell auf Spitzenpositionen in den Charts. Anscheinend war die Menge an akustischen Coverversionen so groß, dass man jetzt mit einer “Deluxe Edition” nachlegt, die zu den bereits veröffentlichten Tracks mehr als 30 weitere Interpretationen von Sublimes Erbe hinzufügt. Dass die Songs allesamt akustisch eingespielt wurden, verleiht dem Album eine angenehm warme, ja vielleicht sogar besinnliche Atmosphäre.

Mit an Bord sind Artists, wie z.B. The Expanders, KBong (Stick Figure), Bumpin Uglies, Jason DeVore (Authority Zero), Tropidelic, The Elovaters, Passafire, Long Beach Dub Allstars, Roots Of Creation, Trevor Young (SOJA), Mad Caddies, Leilani Wolfgramm und The Skints. Eine illustre Schar von Musikern also, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise den Originalen angenommen haben. Mal mehr Folk, dann wiederum etwas mehr Punk und dazwischen immer wieder Reggae in einer sehr reduziert gehaltenen Form.

Meine ganz persönlichen Highlights sind die Interpretationen von “Scarlet Begonias” durch die Expanders (mit einem leichten, lateinamerikanischen Touch), “Get Ready” in der schönen Version von den Skints und die energiegeladene Coverversion von “New Song”, die von den Mad Caddies stammt und mächtig Druck macht. Bei über 50 Tracks gibt es allerdings noch viel mehr zu entdecken. Die Erlöse gehen an die Nowell Family Foundation.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.