The Slackers, Monkeys Music Club, Hamburg, 4.11.18

The Slackers in Hamburg

Die Slackers aus den Vereinigten Staaten sind immer wieder gern gesehene Gäste an der Elbe. Die Band gilt weltweit als verdammt gute Liveband und wird daher auch gerne im Monkeys Music Club gesehen. Zu ihrem Auftritt am 13.11.16 schrieb ich: “die Band ist erfahren, virtuos auf verdammt hohem Niveau und sympathisch zugleich. Man merkt ihnen neben der langjährigen Erfahrung immernoch das Feuer an, das sie für diese Musik empfinden”. Und genau das trifft auch zwei Jahre später zu, auch wenn die Band an diesem Abend gute drei Songs brauchte, um zur Höchstform aufzulaufen. Mit Stücken, wie z.B. “Feed My Girl”, “Working Overtime”, “Make Me Smile” und dem gerade erst neu und frisch aufgenommenen “Wrongful Suspicion” (im Original von Rancid), haben Glen Pine (Posaune und Gesang), Vic Ruggiero (Multiinstrumentalist und Sänger) sowie alle anderen Bandmitglieder durch und durch punkten können. Das zahlreich anwesende Publikum hat es ihnen mitunter euphorisch gedankt.

Das Schöne an den Slackers ist immer wieder, dass sie Rocksteady, ein wenig Ska und Early Reggae mit diversen amerikanischen Stilelementen vermengen und zudem die Texte gerne (längere) Geschichten erzählen, also Storytelling im besten Sinn sind. In diesem Zusammenhang war der sehr reduziert gespielte Song “Henderson Swamp” (im Original vom Album “Wasted Days” von 2001) für mich persönlich das Highlight des Abends.

Text: Karsten Frehe, Fotos: Tony Demin

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.