More Rockers “Dub Plate Selection Vol. 1” (Echo Beach)

More Rockers
“Dub Plate Selection Vol. 1”
(Echo Beach – 2019)

Mitte der 90er Jahre kam gerade aus Großbritannien ein ganzer Schwung erfrischender, neu klingender Musik. Massive Attack waren ganz weit oben unterwegs, Smith & Mighty, Congo Natty und viele mehr prägten einen elektrisierenden Sound. Neben Massive Attack waren die More Rockers, hinter denen Peter Rose und Rob Smith steckten, für den Erfolg des Bristol Sounds verantwortlich. In einer sehr wilden Melange wurden hier Reggae, Hip Hop, Jungle/Drum & Bass und Dub zu einem gut tanzbaren Sound zusammengefügt. 1995 erschien mit der “Dub Plate Selection Vol. 1” das Debütalbum und sorgte für Aufhorchen. Echo Beach veröffentlicht diesen Meilenstein nun erneut in der wieder zum Leben erweckten “Serious Classics”-Reihe. Hierfür hat Rob Smith nochmal ein wenig Hand angelegt.

Mitte der 90er Jahre schwappte Jungle aus dem Vereinigten Königreich auch in unsere Region. Reggae-Passagen trafen auf wilde, rasselnde Drumpatterns und bewegten die Massives. General Levy war zu der Zeit in Höchstform, Congo Natty angesagt und Goldie stürmte die Charts. Drum & Bass war einen Hauch anders gelagert. Weniger “rasselnd”, trotzdem Breakbeats und mehr Dub könnte man verkürzt sagen. Und genau in dieser Richtung waren die More Rockers innovativ! Das BPM Culture Magazine schreibt dazu: “This collection is definitely overdue. Rob Smith (ex-Smith & Mighty) and Peter D (part of the original Massive Attack line up), have been producing some of the most moving and memorable dub influenced breakbeat for years as More Rockers. Every selection delivers a powerful blend of early 90’s breaks, the mixing board tweaks of King Tubby, the moodiest Bristol aesthetic and emotional vocal talent from guests like Joanna Law, Henry & Louis and Marilyn McFarlane. Their sound is comprised of every element that drew you to drum & bass…”.

Insofern ist die Neuauflage dieses Album auch eine Rückbesinnung auf den Pioniergeist, der Mitte der 90er Jahre wieder einmal durch die Offbeat-Szene wehte. Und, wenig überraschend, zünden viele der versammelten Tracks auch heute noch. 2013 veröffentlichte Congo Natty das viel beachtete Album “Jungle Revolution”, gefolgt von “Jungle Revolution In Dub”. Und obwohl es Jungle/Drum & Bass immer noch gab bzw. gibt, waren diese beiden Alben markante und zugleich belebende Akzente, denn allzu oft wird auch in diesem Segment etwas beliebig “von der Stange” produziert. Vielleicht setzt die Wiederveröffentlichung der “Dub Plate Selection Vol. 1” von den More Rockers zurück besinnende und zugleich in die Zukunft weisende Impulse?!? Das würde mich freuen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.