Stand High Patrol “Our Own Way” (Stand High Records)

Stand High Patrol
“Our Own Way”
(Stand High Records – 2020)

Mit Single-Auskopplungen, wie “Along The River”, “In The Park” oder “Jay’s Life” haben die Bretonen das neue Album nach und nach angekündigt und definitiv Erwartungen geweckt. Nachdem sich der Vorgänger “The Shift” (fast) durchgängig mit einer eigenen Stand High Patrol-Variante des Boom Bap der 80er und 90er Jahre beschäftigt hat, ließen die eben erwähnten Tracks wieder Klänge erwarten, die man vorher von den Franzosen eher gewohnt war. Doch was heißt schon “gewohnt” bei einem Projekt, dass sich äußerst ungerne festlegt!?

Den 17 Tunes des neuen Wurfs ist auf jeden Fall eine ultracoole Grundstimmung gemein. Mal mehr Reggae, dann wiederum Hip Hop und viele weitere Klangfarben dazwischen. Reduziert auf das Wesentliche präsentiert die Stand High Patrol wieder hypnotische Beats auf die Pupajim herrlich sparsam und relaxt seine Lyrics legt. Man hört förmlich, dass er sich in seiner musikalischen Heimat äußerst wohl fühlt. Gemeinsam geht er mit seinen Kollegen Rootystep, Mac Gyver und Merry den von Anfang an eingeschlagenen, experimentellen Weg weiter. Im Vergleich zu “The Shift” weist “Our Own Way” nicht ein stringentes Konzept auf. Man wollte freier sein und sich von den eigenen Instinkten leiten lassen, heißt es im Infotext zum Album. Das Resultat ist sehr vielseitig und trotz der gebotenen Reduktion klanglich farbenfroh.

Die Stand High Patrol legt mit “Our Own Way” wieder einen überzeugenden Beleg dafür vor, dass es abseits ausgelatschter Pfade viel zu entdecken gibt. Es lohnt sich also einmal mehr, ihnen mit viel Hörgenuss auf diesen Wegen zu folgen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.