Twan Tee meets Oddy “Crossing” (Baco Records)

Twan Tee meets Oddy
“Crossing”
(Baco Records – 2021)

Drei bisher erschienene Singles, unter ihnen der ganz hervorragende Tune “On The Road”, haben schon erahnen lassen, dass mit “Crossing” ein kurzweiliges Album auf uns zukommen wird. Jetzt liegt es bei Baco Records vor und erfüllt die Erwartungen.

Twan Tee ging aus dem Roots Attack Soundsystem hervor und hat in der Vergangenheit mit diversen Produzenten zusammengearbeitet, wie zum Beispiel Kanka oder den Dub Shepherds. Dadurch hat er sich vor allem in seiner Heimat Frankreich einen wohlklingenden Namen gemacht. Spätestens mit dem Song “On The Road” dürfte klar geworden sein, dass er es auf jeden Fall verdient, weltweit beachtet zu werden.

“Rocking & Groovin” leitet als schwungvoller Opener ein vielfältiges Album ein, dass sich zwischen Reggae, Steppers (“Fight Everyday”, “All I Know”) und eben “On The Road”, einem Slow-Motion-Reggae-Tune, bewegt. Mit “Gwan Try” schleicht sich sogar eine feine Ska-Nummer in den Reigen. Inhaltlich bietet das Album wenig neue Erkenntnisse, was im Reggae ja eh selten vorkommt. Dafür besticht die Produktion von Oddy auf ganzer Länge mit qualitativ gut gemachter Musik. Oben drauf kommt der frische Style von Twan Tee, der sich in vielen Spielarten des Reggaes gut nachhörbar wohlfühlt.

Neben “On The Road”, ein Tune der an Marcus Gad erinnert, entfaltet “Nobody Can Stand Alone” eine ähnlich intime Atmosphäre. Gut gemacht, mit feinen Background-Vocals und einem schönen, langsamen Riddim. Der Rest des Albums ist vom Tempo her deutlich schneller. Twan Tee und Oddy bieten also ein vielseitiges Repertoire und werden damit viele Geschmäcker ordentlich bedienen.

Karsten Frehe

Tags:
Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.